Welttag des Buches

Am 23. April, am Tag des Buches, hat die Werkstatt für Bildung und Kultur, Träger von Integrationskursen des BAMF, die Türen geöffnet.
Die Besucher konnten die neuen hellen Räume in der Friedrichstraße kennenlernen. Besonders interessant aber war es, wie Dozenten und Teilnehmer den Welttag des Buches in verschiedene Projekte umsetzten. Die Teilnehmer, Migranten aus allen Teilen der Welt, die hier Deutsch lernen erzählten von ihren Erlebnissen und Erfahrungen mit Literatur: von Märchen aus ihrer Kindheit, alten Texten aus ihren Kulturkreisen wie zum Beispiel von Nasreddin Hodscha. Sie trugen Texte und Gedichte in ihrer Muttersprache vor oder erzählten von ihrem Lieblingsbuch. Nach den aufregenden Präsentationen in der Fremdsprache Deutsch fand der Tag einen schönen Abschluss am internationalen Buffet.